Freitag, 3. Juli 2015

Elsa...die Eiskönigin...Dollcake

Heute gibt es hier eine Premiere...meine erstes Dollcake.
Was das ist?
Eine Torte mit intergrierter Puppe.
In diesem Fall halt Elsa.
Und Elsa hat ein kleines Mädchen heute sehr glücklich gemacht.










Bei der Herstellung der Torte musste ich mehrmals improvisieren, denn die Umstände waren heute sehr kontraproduktiv. Das Thermometer zeigte stolze 37 Grad und wer schon mal mit Marzipan gearbeitet hat, der kann sich bestimmt vorstellen wie ich hier am rotieren war.
Der Marzipan war sehr sehr weich und es war nicht möglich den Umhang aus einem Stück zu machen.
Deshalb gab es dann kurzerhand künstlerische Freiheit und es entstand meine freie Interpretation der sommerlichen Eiskönigin. ;-)
Ich hoffe, sie gefällt euch genau so gut wie unserem kleinen Geburtstagskind.
Im Inneren der Torte versteckte sich ein leckerer Marbrecake mit Feigenpürree und einer leichten Vanillecreme.
Was meint ihr dazu...ist mir Elsa gelungen? Ich finde ja.

...süße Grüße von eurer Principessa

Sonntag, 21. Juni 2015

Oh, du leckere Kirschzeit...Kirschmarmelade mit Vodka

Da wir immernoch viele Kirschen am Baum haben und ich ja nicht jeden Tag Kirschplotzer backen kann, hab ich mir Gläser besorgt und leckere Marmelade gekocht.
Diesmal mit etwas Vodka drin.


Alles was ihr dafür braucht ist:

1 kg entsteinte Kirschen
1 Päckchen Gelierzucker 2:1
den Saft 1/2 Limette
60 ml Vodka

Die Kirschen mit dem Limettensaft mischen und pürieren.
Den Gelierzucker beifügen und bei mittlerer Hitze unter rühren aufkochen lassen.
Dann 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.
Jetzt den Vodka zufügen und unterrühren.
Das Ganze füllt ihr dann in heiß ausgespülte Gläser ab.
Die heiß abgespülten Deckel auf die Gläser drauf und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.



Et voila...fertisch! Ich hab mir die Marmelade nach dem kaltwerden auf einem mit Frischkäse bestrichenen Knäckebrot schmecken lassen. Sie schmeckt aber auch auf Brot, Brötchen, Toast oder als Pfannkuchenfüllung. Ja oder ihr nehmt sie einfach zum Joghurt und Quark aufpimpen.

...süße Grüße von eurer Principessa

Freitag, 19. Juni 2015

Oh, du leckere Kirschzeit...

Welch große Freude...in unserem Garten sind die Kirschen endlich reif.
Was gibt es da schöneres als gleich den ersten Kirschplotzer zu backen?
Ich hab also gestern den Prinz den Baum hochgejagt gebeten für mich ein paar Kirschen zu pflücken und gleich über Nacht ein paar trockene Brötchen in Vollmilch eingelegt.

Heute morgen war es dann soweit, der erste Kirschplotzer wurde gebacken und das erste Stückchen sofort, in meiner neuen Kaffeeecke, im Wohnzimmer aufgegessen.







Das Rezept für meinen leckeren Kirschplotzer findet ihr übrigens  HIER.


Die Kaffeeecke befindet sich zwischen zwei Türen. Ich wusste nicht was ich mit dem Platz sonst anfangen sollte und hab mich dazu entschlossen, einen hohen Tisch und zwei Barhocker dorthin zu stellen. Auf den hohen Tisch hab ich dann die kleine Kapselmaschine und ein paar Accessoires gestellt.



Ich bin jetzt eigentlich recht zufrieden mit der Ecke. Allerdings fehlt mir noch eine Leiste mit Haken um die Tassen aufzuhängen. DieLeiste mit den Tassen kommt dann direkt unter das kleine Bild und dann ist es für mich perfekt. :-)

...süße Grüße von eurer Principessa

Donnerstag, 18. Juni 2015

Manchmal geht das Schicksal seine eigenen Wege...

Ihr lieben Schokis...weil einige von euch so oft nach dem Schokodog fragen.
Hier kommt ein kurzes Update für euch...

Gestern morgen war ich mit dem Schokodog mal wieder in Heilbronn.
Ihr erinnert euch?
Da hat unser Medizinmann... ähhh... Tierheilpraktiker seine Praxis.
Wir fahren dort seit über einem Jahr fast wöchentlich hin und lassen den Schokodog behandeln.
Er bekommt etwas zur Unterstützung des Magens, der Leber und des Darmes.

Vor über einem Jahr hatte der Tierarzt meinen Hund durch falsche Medikation sehr krank gemacht und wollte ihn einschläfern. Zu diesem Zeitpunkt sah er so aus...




Total abgemagert, durch die vielen Medikamente fast kein Fell mehr und körperlich fast am Ende.
Wie gesagt...das ist jetzt über ein Jahr her.

Seitdem hat sich einiges getan...
Der Schokodog ist mit seinen fast 13 Jahren wieder gut in Schuss. Der Tierheilpraktiker hatte damals gesagt, das er ihn wieder hinbekommt und so ist es auch.
Der Kleine frisst wie ein Scheunendrescher, spielt Ball wie ein Wilder und ist genau so frech wie vor dieser ganzen Geschichte.
Ja und so sieht er jetzt aus...



Seht ihr den gewaltigen Unterschied?
Das Fell ist total schön und glänzend und er hat inzwischen wieder ausreichend auf den Rippen. Sein Blick ist wieder lebensfroh.

Ich bin echt froh, das wir das alles nochmal von ihm abwenden konnten und er jetzt noch eine schöne Zeit mit uns hat. In ein paar Tagen wird er nun 13. Jahre alt und wie ich heute feststellen musste, ist er der einzigste seines Alters der jetzt noch lebt. Und das, obwohl er eigentlich sterbenskrank war. Alle seine älteren Freunde sind leider schon über die Regenbogenbrücke gegangen.

Tja, das Schicksal geht manchmal seine eigenen Wege. Der liebe Gott meint es gut mit meinem Hund und lässt ihn hier noch etwas die Gegend und auch uns aufmischen. ;-)

Ich bin dem Medizinmann unendlich dankbar dafür.

...süße Grüße von eurer Principessa

Dienstag, 16. Juni 2015

Basteln mit Fimo...maritime Gläser für das Bad

Inspiriert durch unseren letzten Nordseeurlaub, hab ich mir für unser Bad ein paar maritime Gläser gebastelt.


Man hat ja als Frau immer irgendwelchen Kruscht zu verstauen...warum also diesmal nicht in hübschen Gläsern mit Bügelverschluss. Die Gläser kann man in der Einmachzeit günstig kaufen und alles was man zum verzieren braucht bekommt man beim VBS Hobby Versand.


Für die kleinen Muscheln hab ich kurzerhand meine Silikonformen, die ich normalerweise für Motivtorten oder Cupcakes benutze, zweckentfremdet.
Ich hab den Fimo reingedrückt und die Figuren nach dem herauslösen 30 Minuten im Ofen getrocknet.

Zusammen mit einer naturfarbenen Kordel und verschiedenen Perlen hab ich die Muscheln dann auf die zuvor weiß grundierte Fläche aufgeklebt.




Nach einer angemessenen Trockenzeit und ein paar kleinen Korrekturen kam dann noch eine dünne Schicht Klarlack darüber.
Und dann waren sie fertig...










Ich finde meine Gläser sind hübsch geworden. Als nächstes werde ich mir ein Fischernetz verschönern. Das kommt dann in die Ecke über der Tür.
Mal schauen was mir da so alles einfällt.

...süße maritime Grüße von eurer Principessa

Samstag, 6. Juni 2015

Alle Jahre wieder...

...gibt es meinen leckeren Rhabarberkuchen.
Das besondere daran...er besteht aus leckeren Vanillestreuseln und saftiger Rhabarbergrütze.


Naaaaa? Sieht der nicht lecker aus?
Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, dann nichts wie zum Supermarkt oder besser noch Bauernhof und rasch ein Kilo Rharbarber gekauft.



Ihr braucht für eine 26er Springform folgendes...

Füllung:
1 Kilo Rhabarber
200 ml Wasser
150 g Zucker
1 Tl Zimt
60 g Vanillepuddingpulver

- Den Rhabarber schälen,kleinschmeiden und zusammen mit dem Wasser in einen Topf geben.
- Zucker und Zimt dazugeben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
- Das Puddingpulver mit etwas Wasser anrühren und dann in die heiße Rhabarbermasse geben und kurz aufkochen.
- Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Streusel:
150 g Butter
80 g Zucker
1/2 ausgekratzte Vanilleschote
1 Ei
300 g Mehl
1 Tl. Backpulver

 - Butter und Zucker leicht schaumig rühren.
- Vanille und Ei dazugeben.
- Mehl und Backpulver ganz kurz untermischen. Der Teig muß krümelig bleiben.

So,jetzt gehts also los...
- Den Ofen vorheizen auf 170 Grad (Umluft 150 Grad).
- Den Springformboden mit Backpapier auslegen und den Rand  fetten.
- Die Hälfte der Streusel in der Form verteilen.
- Die Streusel mit den Händen andrücken.
- Jetzt die Füllung drauf geben und gleichmäßig verteilen.
Wichtig!!! Am Rand 1 cm Platz lassen.
- Jetzt den Rand mit Streuseln ausfüllen.
- Zum Schluss die restlichen Streusel drüber streuen und ab in den Ofen.
- Backen tut ihr das ganze ca. 40 Minuten.

Et voila...fertisch! Lecker und so saftig...





Und weg ist er. :-)

...süße Grüße von eurer Principessa