Dienstag, 9. September 2014

Papa Chocolata und die Frau TomTom

Hab ich euch eigentlich schon von Papa Chocolatas Navigator erzählt?
Noch nicht?
Na,dann wirds aber langsam Zeit...

Der Papa hat sich vor Jahren einen Navigator gekauft...einen TomTom.
Seitdem,so sagt der Papa,findet man sein Ziel schneller und leichter.
Mama Chocolata muss nicht mehr im Internet nach dem Weg suchen und ausgedruckt wird auch nichts mehr.Äußerst praktisch.

Jaaaaa und der TomTom kann total viel...er zeigt nicht nur den schnellsten Weg,nein,er kann auch Alternativrouten planen.So zumindest in der Theorie...

Unsere Frau TomTom (ich nenn den Navigator so weil Papa unbedingt eine Frauenstimme hören möchte) hat da so ihre ganz eigenen Macken.Sie führt uns zwar ans Ziel...ABER...man darf der Dame nicht alles glauben was sie so sagt,wenn sie denn überhaupt was sagt.
Da die letzte Aktualisierung schon etwas zurück liegt,hat sie manchmal ganz komische Vorstellungen...

Vor einigen Tagen waren wir in der Heilbronner Gegend unterwegs.Ja und da wollte uns die Frau TomTom sämtliche neuen Kreisel rammen lassen und an einer neuen Kreuzung schickte sie uns ständig ums Quadrat.
Wir würden jetzt noch im Viereck fahren,hätten wir auf sie gehört.

Aber das Beste an Frau TomTom ist,das sie stundenlang schweigen kann und urplötzlich wie aus dem Nichts dann plötzlich laut losspricht.Wir befinden uns eigentlich permanent am Rande eines Herzinfarktes.

Haaaa und sie hat auch ein Problem mit neuen Strassen.Die kennt sie nämlich meistens nicht und dann schweigt sie beharrlich.Sie gibt einfach keinen Ton mehr von sich und lässt uns ins Ungewisse fahren.
So geschehen auch auf der Fahrt nach Heilbronn.
Papa Chocolata fuhr und fuhr und fuhr...und Frau TomTom schwieg und schwieg und schwieg...
Plötzlich meint der Papa Chocolata: "Wo ist die denn,wenn man sie braucht?Macht die Frühstück?"
Ja und die Frau TomTom sagte da nichts dazu.
Wahrscheinlich ist sie beim Kaffeetrinken dann auch noch eingeschlafen.
Wir sind,man wird es kaum glauben,auf die herkömmliche Art nach Hause gefahren...wir haben einfach mal diese gelben Schilder gelesen. ;-)
Ich hab mir sagen lassen,das hätte man früher wohl auch schon so gemacht.
Die Frau TomTom liegt seitdem in der Kiste.Die haben wir erstmal wieder schlafen geschickt.
Und fürs nächste Mal bekommt sie dann erstmal eine Gehirnwäsche vom PC verpasst.So ein kleines Update kann da,glaub ich,nicht schaden.

...süße Grüße von eurer Principessa

Sonntag, 7. September 2014

Zucchinikuchen a la Principessa





Für ein großes Backblech braucht ihr:

250 g Butter
300 g Zucker
3 El Vanillezucker
1/2 Tl Zimt
6 Eier
400 g Mehl
15 g Backpulver
100 ml flüssige Sahne
100 ml Milch
100 g Schokostreusel
300 g geraspelte Zucchini

100 g Vollmilchkuvertüre
100 g Zartbitterkuvertüre
2 El Pflanzenöl

Und so gehts...
- Den Backofen auf 180 Grad ( Umluft 160 Grad) vorheizen.
- Die Backform mit Backpapier auslegen.
- Butter,Zucker und Gewürze in eine Schüssel geben.
- Mit dem Rührgerät leicht aufschlagen.
- Nach und nach die Eier zugeben.
- Mehl,Sahne und Milch unterrühren.
- Zum Schluss ddie Zucchiniraspel zusammen mit den Schokostreuseln unterheben.
- Gleichmäßig in die Backform streichen und ab in den Ofen.
- Ca. 35 - 40 Minuten backen lassen.
- Kuchen auskühlen lassen.
- Kuvertüre in der Mikrowelle langsam schmelzen.
- Pflanzenöl unterrühren.
- Glasur auf den Kuchen auftragen und aushärten lassen.

Et voila....fertisch! Ein einfacher,aber extrem leckerer Kuchen.





 

Und jetzt kommt das Beste...in der Form können Zucchini auch eingefleischte Zucchinihasser überzeugen.
Der Prinzenpapa,der sonst nie Zucchini mag,war begeistert von dem Kuchen und konnte gar nicht genug bekommen.Wenn das mal kein Kompliment für dieses Rezept ist? ;-)

...süße Grüße von eurer Principessa

Dienstag, 2. September 2014

Von Griechen und Italienern...

Wie ihr ja alle bereits wisst,habe ich italienische Wurzeln.
Mein Papa stammt aus dem Süden Italiens...um genau zu sein,aus Mottola,einem kleinen Ort in der Nähe von Taranto.Das ist so ziemlich am Absatzende.

Ja und mein Papa kam letzten Freitag zu Besuch und ist mit uns in den Tierpark und anschließend dann Essen gegangen.
Ausgesucht hatten wir ein Lokal,das sich Hellas Salute (man beachte an dieser Stelle genau den ersten Teil des Namens) nennt und griechische und italienische Spezialitäten anbietet.
Diesmal sollte es Pizza sein,die dort direkt aus dem Holzofen kommt und extrem lecker ist.

Als wir da so an dem Tisch saßen,kam auch direkt der südländisch aussehende nette Kellner und fragte nach unserer Bestellung.
Und schon legte der Papa in bester Italienproletenart Laune los...
Papa Chocolata: " ...eeeeeeeh allora...prendo numero quarantacinque e..."
(Übersetzung für alle Nixversteher: "aaaaaaaaaaalso...ich nehme die Nummer 45 und...")
Jaaaahaaaaa....und weiter kam er nicht!
Der Kellner schaute ihn mit großen Augen an und es herrschte erstmal einige Sekunden absolute Stille am Tisch...bis er ganz zaghaft sprach:
"Verzeihung,ich habe nichts verstanden.Können sie das nochmal auf deutsch sagen?"
Wir sind alle vor lachen fast vom Stuhl gekippt.
Mein Papa spricht in einem griechischen Lokal den Kellner auf italienisch an.Das kann eigentlich nur meinem Papa passieren. :-)
Und das obwohl überall auf der Speisekarte griechische Spezialitäten stehen und so ziemlich auf jeder Seite groß der Name des Lokales steht.

Haja...so ist er halt,der Papa.
Ein typischer Italiener eben,ne? ;-)
Wie sagt er immer so schön...Speisekarten und Bedienungsanleitungen liest man nicht.Man macht einfach.

Ach ja...wir haben die Pizzen dann trotzdem noch bekommen...






Falls ihr jetzt Lust auf Pizza bekommen habt,dann schaut ruhig mal beim Hellas Salute in Karlsdorf - Neuthard vorbei.Ist echt lecker dort.
Aber vergesst nicht...es sind Griechen und keine Italiener. ;-)

...herzliche Grüße von eurer Principessa

Samstag, 23. August 2014

Moin Moin...von der Nordsee

Heute hat der Prinzenpapa Geburtstag.
Und da der Prinzenpapa und seine Frau große Nordseefans sind,gibt es ein leckeres Stracciatella - Birnentörtchen mit leichter Zimtcreme.

Seid ihr bereit für die Bilderflut?
Here we go...


















....süße Wochenendgrüße von eurer Principessa

Dienstag, 19. August 2014

Resi...i hol di mit meim Traktor ab

Kleine Jungen und Traktoren sind immer wieder ein großes Thema.
Ich kenne keinen kleinen Bub,der nicht voll auf diese großen schweren Traktoren abfährt.
So auch Noah,der kleine Sohn einer Freundin.
Noah wurde gestern 2 Jahre alt und wünschte sich von mir einen Traktor.
Ich stand den ganzen Sonntag in der Küche und heraus kam dann das...

























Im inneren des Traktors versteckte sich ein leckeres Stracciatella - Pfirsich Törtchen mit Vanillecreme.
Den Dekor hab ich diesmal komplett aus Marzipan modelliert und das Gras war aus Buttercreme.

Jaaaaa und gestern hat mir ein Vögelchen gezwitschert,das der kleine Noah ganz aus dem Häuschen war und seine Torte toll fand.
Was sagt ihr dazu? Top oder Flop?
Gefällt euch der Traktor?

...süße Grüße von eurer Principessa