Samstag, 23. August 2014

Moin Moin...von der Nordsee

Heute hat der Prinzenpapa Geburtstag.
Und da der Prinzenpapa und seine Frau große Nordseefans sind,gibt es ein leckeres Stracciatella - Birnentörtchen mit leichter Zimtcreme.

Seid ihr bereit für die Bilderflut?
Here we go...


















....süße Wochenendgrüße von eurer Principessa

Dienstag, 19. August 2014

Resi...i hol di mit meim Traktor ab

Kleine Jungen und Traktoren sind immer wieder ein großes Thema.
Ich kenne keinen kleinen Bub,der nicht voll auf diese großen schweren Traktoren abfährt.
So auch Noah,der kleine Sohn einer Freundin.
Noah wurde gestern 2 Jahre alt und wünschte sich von mir einen Traktor.
Ich stand den ganzen Sonntag in der Küche und heraus kam dann das...

























Im inneren des Traktors versteckte sich ein leckeres Stracciatella - Pfirsich Törtchen mit Vanillecreme.
Den Dekor hab ich diesmal komplett aus Marzipan modelliert und das Gras war aus Buttercreme.

Jaaaaa und gestern hat mir ein Vögelchen gezwitschert,das der kleine Noah ganz aus dem Häuschen war und seine Torte toll fand.
Was sagt ihr dazu? Top oder Flop?
Gefällt euch der Traktor?

...süße Grüße von eurer Principessa

Samstag, 9. August 2014

Wenn man 60 Jahre verheiratet ist...

Dann bekommt man natürlich ein Törtchen.
Und zwar nicht irgendeines...sondern ein leckeres Haselnuss-Praliné Cremetörtchen.











Die Bedingungen waren gestern alles andere als gut.Das Wetter hat beim dekorieren einfach nicht mitspielen wollen und mich ständig sabotiert.
Es war schwül warm und sehr feucht.
Ja und da diese Torte noch einen langen Weg von 300 km vor sich hat,hab ich auf Experimente mit stehenden Figuren verzichtet.Da geht man dann lieber auf Nummer sicher,damit auch alles heil ankommt.
Trotzallem ist das Törtchen aber sehr schön geworden...oder was meint ihr?

...süße Grüße von eurer Principessa

Sonntag, 3. August 2014

Was als letztes geschah...das kleine Wunder

Ihr habt danach gefragt...
und hier ist er also,der Schokodog Post.

Die letzten Wochen waren hart und stressig.
Ihr erinnert euch?
Schokodog hat seit Anfang des Jahres gekränkelt und zwar so stark,das wir manchmal dachten,er schafft es nicht mehr.Unzählige Infusionen und eine hohe Anzahl an Medikamenten bekam er...geholfen hat es allerdings nur kurzfristig.
Wir waren total verzweifelt.
Im April dann die erschütternde Aussage des Tierarztes: "Der Hund sollte erlöst werden!".

Der Prinz und ich haben dann alle Hebel in Bewegung gesetzt.Wir sind in eine Tierklinik gefahren und haben den Schokodog von oben bis unten durchchecken lassen.
In der ganzen Zeit hatten wir ständige "auf und abs".
Mal gings ihm ein wenig besser...dann wieder grottenschlecht.
Bis....jaaaaaaa bis...bis vor 4 Wochen.

Vor 5 Wochen haben wir die Schildrüsentabletten ausgeschlichen und eine Woche später hatten wir plötzlich einen total "neuen" Hund vor uns.
Er bricht nicht mehr,sein Output ist völlig normal,der Appetit ist super und er ist total gut drauf.Die lauten Bauchgeräusche und schlimmen Blähungen sind verschwunden.
Diesen Zustand hatten wir das letzte Mal vor der Behandlung des Tierarztes und dessen Diagnose.
Mein Hund ist momentan absolut tiefenentspannt.Er hat kein Bauchweh mehr und genießt sein Leben.

So schauts aktuell aus...

neulich Nacht
beim Gartenchillen

mit Emil,einem Austalian Shepherd
Ziemlich beste Freunde...


Kaum zu glauben das mein Hund wieder so spielen kann.Vor ein paar Wochen war das  absolut nicht möglich.

Fakt ist...
Ich werde nie wieder einem Tierarzt blind vertrauen und alles doppelt und dreifach hinterfragen.
Mein Hund hat seit Januar Medikamente bekommen,die absolut unnötig waren.Durch diese unnötige Tablettengabe hat sich der ganze Magen-Darmtrakt entzündet und es kam zu einer lebensbedrohlichen Bauchspeicheldrüsenentzündung.
Die Diagnose im Januar war definitiv nicht abgesichert.Man hätte genauer untersuchen müssen und auch die Blutuntersuchung war nicht detailliert genug.Der Internist sagte,aufgrund eines einzelnen Wertes hätte man nie so eine Diagnose stellen dürfen.
Mein Hund hat dadurch ganze 6 Monate gelitten und wäre fast gestorben bzw. durch einen inkompetenten Tierarzt eingeschläfert worden.
Falls ihr mit euerem Tier also irgendwann mal die Diagnose Schildrüsenunterfunktion bekommen solltet,dann sichert euch ab und hinterfragt ob es auch wirklich so ist.
Schildrüsenhormone die unnötigerweise verabreicht werden,können einen enormen Schaden anrichten.
Ja und im schlimmsten Fall habt ihr auf anraten des Tierarztes ein eigentlich gesundes Tier eingeschläfert.

Bei uns ist es zum Glück nochmal gut gegangen.


...süße Grüße von eurer Principessa und dem Schokodog