Mittwoch, 15. Oktober 2014

Herbstliche Fensterdeko

Und weiter gehts mit der Fensterdekoration...
Ihr erinnert euch?
Ich hatte letzte Woche schon damit angefangen die Fenster im Hause Chocolata mit Kürbissen,Laub und Trauben zu dekorieren.






Seit gestern hat sich jetzt auch schon das erste Halloweenfenster dazugesellt.

Hier hab ich ein Spinnennetz und ganz viel Krabbeltiere benutzt.Ja und natürlich auch Skelette und Totenköpfe.









Bohooo...jetzt kann es abends düster werden...ich bin gerüstet. ;-)

Jetzt fehlen nur noch ein paar herbstliche Küchlein...oder eine herbstliche Quiche...oder vielleicht beides?
Mal schauen...

...süße herbstliche Grüße von eurer Principessa

Montag, 13. Oktober 2014

Was als letztes geschah...

Der Herbst hat im Hause Chocolata Einzug gehalten...





Ich liebe Herbstfarben...gelb,orange und braune Töne sind absolut meins.Bei diesem regnerischen und grauen Wetter braucht man einfach was fürs Auge und was für die Seele.
Die Fensterbank ist jetzt hübsch dekoriert und die Haustüre hat auch ein herbstliches Outfit verpasst bekommen.
Schokodog beobachtete das ganze Treiben mit skeptischem Blick...


Und nutzte meine Unaufmerksamkeit gleich gnadenlos aus um es sich auf der Couch gemütlich zu machen.


Schokodog geht es durch die homöopathische Behandlung im Moment so gut wie noch nie.Das war die beste Entscheidung meines Lebens.Ich kann euch den Tierheilpraktiker echt nur empfehlen.
Der Mann weiß was er da tut.
Schokodogs Darm ist fast wieder  im Lot,der Magen ist ok und die Schilddrüse wurde auch natürlich angeschubst.
Falls ihr Interesse habt und mehr wissen wollt,dürft ihr mich gerne fragen.

Sooo,Themawechsel...
was ist in der letzten Zeit noch so alles passiert?

Der Prinz und ich waren im Möbelhaus und haben nach einem neuen Kleiderschrank geschaut.
Wir haben sogar einen gefunden,der uns beiden ganz gut gefällt.
Er ist weiß und hat eine braune "Bauchbinde".Außerdem hat er wegen der Größe unseres Schlafzimmers Schiebetüren.Andere würden nämlich platztechnisch gar nicht gehen.Die Türen würden ans Bett stoßen.
Tja und wenn ihr jetzt denkt,das der Schrank schon im Schlafzimmer steht,dann habt ihr falsch gedacht.
Das wäre ja zu einfach gewesen.
Nein,wir haben eine Lieferzeit von 4 Wochen und immer noch Kistenchaos im Schlafzimmer.
Heute sind endlich die 4 Wochen rum und ich hoffe,das es diese Woche soweit ist und der Schrank geliefert wird.Ich freu mich schon richtig drauf.
Ja und dann endlich mal Ordnung und keine Kartons mehr...yeah!

Ach ja und fast hätte ichs komplett vergessen...seit dem 1. Oktober bin ich keine Kurpfälzerin mehr,sondern eine echte Badnerin oder wie man hier so schön sagt,ein Wengerter.
Jetzt ist es also offiziell...der neue Schokoladenpalast ist somit eingeweiht. :-)
Ja und ich fühl mich inzwischen auch sehr wohl in meinem neuen Zuhause.
Der Stress der letzten Wochen und Monate ist weg.Das Leben ist wieder entspannter und ruhiger.
Ich freu mich schon riesig auf die kommenden Monate...

...süße stressfreie Grüße von eurer Principessa

Sonntag, 12. Oktober 2014

Soulfood - Grießbrei mit Granny Smith Kompott

An nasskalten Tagen,so wie heute,brauche ich immer was süßes und leckeres für meine Seele.
Meine Oma hat da früher immer einen leckeren Grießbrei mit Apfelkompott gekocht
Also was liegt da näher,als diese Kindheitserinnerung wieder aufleben zu lassen?
So hab ich mich auf den Weg gemacht und Hartweizengrieß,lactosefreie Milch und Äpfel besorgt und dann ging es los...


Rezept für 2 Portionen:

500 ml Milch
70g Hartweizengrieß
Zucker nach belieben
Zimt nach belieben

3 Granny Smith Äpfel
etwas Wasser zum dünsten
2 El Zucker
1 Messerspitze gemahlener Anis



Das Kompott hab ich im Winter immer auf Vorrat,denn ich benutze es für viele verschiedene Dinge...
Ich esse es oft mit Joghurt oder einer Quarkspeise,gebe es zu Milchreis dazu oder auch zu selbstgemachtem Pudding.
Es geht schnell und lässt sich in einem luftdichten Glas ein paar Tage im Kühlschrank lagern.

- Die Äpfel schälen und entkernen.
- In kleine Stücke schneiden.
- In einen kleinen Topf geben und mit Wasser bedecken.
- Zucker und Anis dazugeben.
- Kurz aufkochen und dann bei mittlerer Hitze 20 Minuten kochen lassen.
- Mit dem Pürierstab zerkleinern bzw. pürieren.(wie ihr es lieber mögt)
- Noch heiß ins Glas füllen und sofort den Deckel drauf.
-Abkühlen lassen und dann in den Kühlschrank.

Für den Grießbrei nehmt ihr einen Topf und spült ihn mit kaltem Wasser aus.
- Die Milch in den Topf geben und langsam erhitzen.
- Den Grieß zugeben und bei mittlerer Hitze und unter rühren aufkochen lassen.
- Bei schwacher Hitze 5 Minuten ausquellen lassen.Rühren nicht vergessen!
- Den Topf vom Herd nehmen und den Brei auf 2 Schüsselchen verteilen.
- Zucker und Zimt nach belieben drauf verteilen.




Jetzt nehmt ihr den kühlen Apfelbrei aus dem Kühlschrank und gebt in zu dem warmen Grießbrei.
Mmmmmmmh...und jetzt genießen.
Super einfach - super lecker!
Wenn man für den Apfelbrei Granny Smith Äpfel nimmt,dann wird dieser sehr hell und angenehm säuerlich.
Ich mag es sehr...zum süßen Grießbrei ist das eine tolle Kombination.Die leichte Säure macht das ganze frisch und nicht so schwer.

So und jetzt viel Spaß beim nachkochen...

...süße Wochenendgrüße von eurer Principessa

Dienstag, 7. Oktober 2014

Ein Geburtstag...eine Torte...und viele M&Ms

Schwester Chocolata hatte am Montag Geburtstag und bekam ein leckeres Törtchen von mir.
Diesmal hab ich mir ein Gravity Cake ausgesucht und daraus meine Version gemacht.
Aus einem leckeren Haselnussboden und crunchy Ovolmatinecremefüllung wurde eine tolle Torte mit ganz viel Süßkram drauf...







Na?Wie gefällt euch meine neueste Torte?
Es ist mal was komplett anderes als die bisherigen Exemplare und hat beim zusammenbauen recht viel Spaß gemacht.Genau das Richtige für Naschkatzen wie mich. :-)

Schwester Chocolata und den Kiddies hat die Torte gefallen und vor allem geschmeckt.
Und so soll das eigentlich auch sein,ne?

...süße Grüße von eurer Principessa

Sonntag, 28. September 2014

Was als letztes geschah...

Die letzten Wochen sind wie im Fluge vergangen und schwuppdiwupp war der Sommer plötzlich zu Ende.
Der Herbst hat Einzug gehalten,da haben wir die wenigen Sonnenstrahlen genutzt für einen allerletzten Badespaß am See.


Das es dem Schokodog nach wie vor gut geht,haben wir seinem "Medizinmann" zu verdanken.
Er wird seit einigen Wochen homöopathisch behandelt.
Als wir das erste Mal in die "Praxis" gekommen sind,staunte ich nicht schlecht...
Aber ich erzähl euch mal alles von Anfang an.

Den Tipp bekam ich von einer Freundin,die schon seit Jahren mit ihrer Hündin dort hingeht.Sie sagte,ich solle doch mal nach Heilbronn zum "Medizinmann" gehn,ihrer Hündin würde es gut tun und sie wäre voll zufrieden.
Hm...ich war sehr skeptisch...aber eigentlich hatten wir ja nix zu verlieren.
Als sich dann beim Schokodog ein kleiner Schub ankündigte,haben wir ihn ins Auto gepackt und sind losgefahren...

Dort angekommen staunte ich nicht schlecht...die "Praxis" war ein total grün zugewachsenes Haus.
Auf den ersten Blick sehr öko und alternativ.
Der Prinz und ich waren total irritiert.
Und ich war noch skeptischer als zuvor.

Ja und dann war da noch dieses seltsame Drankommprinzip...man arbeitet dort nicht mit Terminen sondern stellt sich einfach in einer Schlange an.
Wir haben uns dann einfach mal hinter die letzten Leute mit ihrem Hund gestellt und abgewartet was noch so kommen würde.

Nach 20 Minuten kamen wir dran und gingen in den Behandlungsraum.Der "Medizinmann" und sein Team begrüßte uns.
Ja und genau an diesem Punkt wurde es dann verdammt unheimlich.
Ich sage euch...es war unglaublich.
Dieser Mann wusste im Vorfeld absolut nichts von uns.Er hatte keinerlei Daten über den Schokodog und konnte somit auch nirgends Informationen beziehen.
Die mitgebrachten Klinikberichte interessierten ihn nicht die Bohne.Er schaute sie sich nichtmal an.
Der "Medizinmann" schaute sich von weitem den Schokog an und sagte:
"Der Hund ist 12 und tut sich schwer mit dem aufstehen.Außerdem hat er kleine braune Flecken an der Innenseite der Schenkel und am Bauch.Da funktioniert die Leber nicht richtig."

Hääääääh?
Wie sollte er das wissen?
Was für Flecken und was erzählte er da?

Er sagte dann noch,das der Schokodog eine Entgiftung bräuchte und einen Darmaufbau.
Dann bekam der Schokodog eine Spritze und wir sollten nach 2 Tagen wieder hin.

Auf der Nachhausefahrt waren der Prinz und ich noch skeptischer und ich hielt das alles für Humbug,ja,ich machte sogar Witze über Woodoo und so.
Und als wir später dann zu Hause waren legte ich den Schokodog sofort auf den Rücken und schaute mir den Bauch und die Schenkel an.

Jaaaa und jetzt kommts...
Da waren kleine braune Flecken!!!
Ich sah kleine braune Flecken.
Wie zum Himmel konnte der "Medizinmann" das wissen?Er hatte ihn ja nicht auf den Rücken gelegt.

Tja,wie auch immer...der Mann ist echt der Wahnsinn.Schokodog ging es am gleichen Abend schon besser.
Und auch den nächsten Tag konnte man deutliche Veränderungen sehen.
Der Schub war relativ schnell in den Griff zu bekommen und wir konnten eine Cortisoneinnahme damit verhindern.

Inzwischen gehn wir regelmäßig hin und sind schon seit 3 Monaten relativ konstant.
Der Arzt in der Tierklinik staunte nicht schlecht.
In der Klinik hätte man nämlich nicht mit so einer langen Cortisonfreien Zeit gerechnet.
Haaaaah...da sieht mans mal wieder...es geht auch sanfter. :-)

Und weils beim Hund so gut funktioniert,hab ich die Homöopathie jetzt auch für mich entdeckt.
It works,Baby...it works!

Und ihr so?
Habt ihr auch Erfahrungen mit Homöopathie gemacht und glaubt ihr daran?

...süße Grüße von eurer Principessa

Dienstag, 9. September 2014

Papa Chocolata und die Frau TomTom

Hab ich euch eigentlich schon von Papa Chocolatas Navigator erzählt?
Noch nicht?
Na,dann wirds aber langsam Zeit...

Der Papa hat sich vor Jahren einen Navigator gekauft...einen TomTom.
Seitdem,so sagt der Papa,findet man sein Ziel schneller und leichter.
Mama Chocolata muss nicht mehr im Internet nach dem Weg suchen und ausgedruckt wird auch nichts mehr.Äußerst praktisch.

Jaaaaa und der TomTom kann total viel...er zeigt nicht nur den schnellsten Weg,nein,er kann auch Alternativrouten planen.So zumindest in der Theorie...

Unsere Frau TomTom (ich nenn den Navigator so weil Papa unbedingt eine Frauenstimme hören möchte) hat da so ihre ganz eigenen Macken.Sie führt uns zwar ans Ziel...ABER...man darf der Dame nicht alles glauben was sie so sagt,wenn sie denn überhaupt was sagt.
Da die letzte Aktualisierung schon etwas zurück liegt,hat sie manchmal ganz komische Vorstellungen...

Vor einigen Tagen waren wir in der Heilbronner Gegend unterwegs.Ja und da wollte uns die Frau TomTom sämtliche neuen Kreisel rammen lassen und an einer neuen Kreuzung schickte sie uns ständig ums Quadrat.
Wir würden jetzt noch im Viereck fahren,hätten wir auf sie gehört.

Aber das Beste an Frau TomTom ist,das sie stundenlang schweigen kann und urplötzlich wie aus dem Nichts dann plötzlich laut losspricht.Wir befinden uns eigentlich permanent am Rande eines Herzinfarktes.

Haaaa und sie hat auch ein Problem mit neuen Strassen.Die kennt sie nämlich meistens nicht und dann schweigt sie beharrlich.Sie gibt einfach keinen Ton mehr von sich und lässt uns ins Ungewisse fahren.
So geschehen auch auf der Fahrt nach Heilbronn.
Papa Chocolata fuhr und fuhr und fuhr...und Frau TomTom schwieg und schwieg und schwieg...
Plötzlich meint der Papa Chocolata: "Wo ist die denn,wenn man sie braucht?Macht die Frühstück?"
Ja und die Frau TomTom sagte da nichts dazu.
Wahrscheinlich ist sie beim Kaffeetrinken dann auch noch eingeschlafen.
Wir sind,man wird es kaum glauben,auf die herkömmliche Art nach Hause gefahren...wir haben einfach mal diese gelben Schilder gelesen. ;-)
Ich hab mir sagen lassen,das hätte man früher wohl auch schon so gemacht.
Die Frau TomTom liegt seitdem in der Kiste.Die haben wir erstmal wieder schlafen geschickt.
Und fürs nächste Mal bekommt sie dann erstmal eine Gehirnwäsche vom PC verpasst.So ein kleines Update kann da,glaub ich,nicht schaden.

...süße Grüße von eurer Principessa

Sonntag, 7. September 2014

Zucchinikuchen a la Principessa





Für ein großes Backblech braucht ihr:

250 g Butter
300 g Zucker
3 El Vanillezucker
1/2 Tl Zimt
6 Eier
400 g Mehl
15 g Backpulver
100 ml flüssige Sahne
100 ml Milch
100 g Schokostreusel
300 g geraspelte Zucchini

100 g Vollmilchkuvertüre
100 g Zartbitterkuvertüre
2 El Pflanzenöl

Und so gehts...
- Den Backofen auf 180 Grad ( Umluft 160 Grad) vorheizen.
- Die Backform mit Backpapier auslegen.
- Butter,Zucker und Gewürze in eine Schüssel geben.
- Mit dem Rührgerät leicht aufschlagen.
- Nach und nach die Eier zugeben.
- Mehl,Sahne und Milch unterrühren.
- Zum Schluss ddie Zucchiniraspel zusammen mit den Schokostreuseln unterheben.
- Gleichmäßig in die Backform streichen und ab in den Ofen.
- Ca. 35 - 40 Minuten backen lassen.
- Kuchen auskühlen lassen.
- Kuvertüre in der Mikrowelle langsam schmelzen.
- Pflanzenöl unterrühren.
- Glasur auf den Kuchen auftragen und aushärten lassen.

Et voila....fertisch! Ein einfacher,aber extrem leckerer Kuchen.





 

Und jetzt kommt das Beste...in der Form können Zucchini auch eingefleischte Zucchinihasser überzeugen.
Der Prinzenpapa,der sonst nie Zucchini mag,war begeistert von dem Kuchen und konnte gar nicht genug bekommen.Wenn das mal kein Kompliment für dieses Rezept ist? ;-)

...süße Grüße von eurer Principessa